Halten wir es kurz: 6 Dinge, die jeder Unternehmer vor dem Start seines Social Media Kanals tun sollte

Social Media Blog Tipps Blogger Start-Up

Am heutigen Tag widmen wir uns kurz einem Thema, mit den sich jeder Unternehmer bzw. jedes Start-Up an einem gewissen Punkt auseinandersetzen muss: Social Media. Aber wie du dass ja bereits erkannt hast, ist es viel schwieriger, los zulegen! Dieser Eintag soll dir beim Brainstorming helfen und vor allem auch innerhalb der sozialen Plattformen einen guten Leitfaden zu ziehen.

6 Tipps für Unternehmer beim Umgang mit Social Media

  1. Kenne und wähle deine Zielgruppe

    Dieser Punkt ist mitunter der wichtigste für Erfolg. Nicht nur innerhalb der sozialen Medien, sondern allgemein für das Unternehmen. Wem will ich mit meiner Marke ansprechen? Welches Alter hat meine Zielgruppe? Welche Interessen pflegen meine zukünftigen Kunden?

    Weitere Stichwörter die mit Fragen verbunden sind, die man sich zu seinen Besuchern stellen kann:
    Geschlecht
    Geografische Lage
    Einkommenstatus
    Karriereposition / Job
    Hobbys (= Interessen)
    Familienstand

    Oder andere Eigenschaften. Wichtig ist, dass dir bewusst wird, dass du wissen musst wer deine Zielgruppe seien soll!

  2. Wähle die richtige Plattform

    Während bei Snapchat ein Fleischer die falsche Zielgruppe erreicht, tut sich ein Blogger in dieser Sparte zuhause. Wenn es also um die Auswahl der richtige Social-Media-Plattforme für den Einstieg geht, müssen zwei Dinge berücksichtigt werden. Das erste ist das, was wir uns gerade angesehen haben – die Zielgruppe. Das andere, wo hängt meine Zielgruppe online ab?

  3. Der richtige Username

    Nimm dir die Zeit den richtigen Namen für deinen Kanal zu wählen. Eine Flexibilität bei Firmennamen die bereits in aller Munde sind, ist nicht gegeben. Unser Tipp, wenn sich mein Gegenüber den Namen sofort merkt, ist er ideal für meinen Account.

  4. Zeitmanagement und Accountmanagement

    Wer kümmert sich um die Kanäle? Wie viel Zeit bleibt der Person in der Woche für die Betreuung der Plattform/Plattformen? Hier sollte ebenfalls weise gewählt werden, denn was der eine lustig oder Interessant findet, interessiert den anderen nicht die Bohne. Wochenpläne für Postings erstellen und in Meetings gemeinsam die Themen besprechen ist das beste Prinzip.

  5. Bestimme deinen Zeck

    Weil du es nur tust, weil es dir jemand empfohlen hat, dann wirst du keinen Erfolg mit Social Media haben. Es muss ein Teil deiner Marketing- und Geschäftsidee seien, dann wirst du die Ziele erreichen die deine Erwartungen erfüllen.

  6. Erstelle eine Social Media Strategie

    Einige dieser Dinge sind:
    – Inhatlsstrategie
    – Buchungsplan
    – Stimme, Stil und Betonung (Sie/Du?)
    – Umgang mit Beschwerden bestimmen
    – Definieren wie Erfolg für dich aussieht

    und vieles mehr.

Besuche unseren Social Blog der dich mit den Themen Facebook, Instagram, Twitter, Google, SEO und Social Media verbindet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
x

Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren Ablehnen Datenschutzeinstellungen